• Die Geschichte des Forums

    von Veröffentlicht: 06.08.2010 00:45     Seitenaufrufe: 3077 

    Um die Entstehung dieser Seite zu erklären, muss ich ein klein wenig ausholen:
    Im Jahre 2007/08 wurde ein großes Treffen ehemaliger Schifferkinder des Schifferkinderheims Würzburg geplant. Hierzu fertigte ich mit einfachsten Mitteln eine eigene Homepage inklusive Forum an.

    Dieses Forum diente in erster Linie dazu, aus den Augen verlorene Mitbewohner wieder zu finden, später dann um über das Treffen zu diskutieren und schlussendlich um das Treffen zu planen.

    Dies war mein erster Kontakt mit Forensoftware als Betreiber

    Nun fand sich irgendwann McRonalds auf dieser Seite ein und stellte Bilder von Schiffen einiger ehemaliger Heimkinder ein, die ersten Bilder, Daten und Fakten

    Dies war nach Jahren wieder mein erster Kontakt mit der Binnenschifffahrt.
    Das Interesse war sofort wieder geweckt, Zeit hatte ich auch, und so kam der Gedanke in mit auf, eine eigene Website mit Binnenschiffsbildern zu erstellen. Bald lernte ich HTML, mit Bildern wurde ich reichlich von McRonalds versorgt. Mit diesen und meinen eigenen Bildern entstand bald die Website www.binnenschiffsbilder.de.

    Schnell kamen Hans, Gerhard, Ernst sowie Norbert und andere Interessierte der Binnenschifffahrt dazu, die ebenfalls an der Seite mitgewirkt haben. Die Seite selbst aber wurde komplett von mir alleine gepflegt, was bedeutet hat, dass jede Ergänzung, jedes neue Bild, das ich per Mail von immer mehr Schiffsfotografen zugesandt bekommen habe, per HTML in die Website eingebunden werden musste.

    Bald schon merkten wir, dass das auf die Dauer so nicht zu handhaben war und so kam eines Tages von Hans der Vorschlag, doch einfach eine kostenlose Forensoftware aufzuspielen, damit jeder Fotograf seine Bilder und Daten selbst einstellen konnte. Eine gute Idee, wie sich bald herausstellen sollte, denn das war sozusagen das Binnenschifferforum 1.0

    Fragt mich nicht mehr, auf welchem Weg die User ins Forum gekommen sind.
    Ein Teil kannte mich über das Forum der Schifferkinder, ein anderer Teil durch Empfehlungen anderer User, wieder andere kamen aus einem anderen Forum, wo es zu Meinungsverschiedenheiten gekommen war.

    Innerhalb kürzester Zeit wuchs das Forum stetig an, Hunderte von Schiffen befanden sich in der Datenbank und bald schon waren es nicht nur Bilder und Daten, sondern auch interessante Diskussionen rund um die Binnenschifffahrt, die das Forum in Blitzgeschwindigkeit derart anschwellen ließen, dass die kostenlose Forensoftware und der gemietete Webspace an ihre Grenzen stießen.

    Die Lösung: Ein „eigener Server“ musste her! Ein Anbieter war schnell gefunden, also mussten „nur“ noch die Daten übertragen werden. Leichter gesagt, als getan, hatte ich doch keine Ahnung davon, wie man einen Server einrichtet und betreibt. Armin, ein Bekannter aus einem anderen Forum half mir dabei. Ohne ihn wäre ich damals bereits gestrandet, hoch und trocken sozusagen. Dabei war diese Hilfe keineswegs selbstverständlich, denn weder kannte ich Armin persönlich noch habe ich jemals mit ihm telefoniert. Danke Armin!

    Als der „Server“ eingerichtet und bezogen war, ging es in rasantem Tempo weiter. Die Datenmenge wuchs unaufhörlich und eines Tages meldete sich der Betreiber, dass mein Traffic auf dem Server an der Grenze war. Hier stellte sich heraus, dass der „eigene“ Server mit vielen anderen Webseiten gemeinsam genutzt werden musste.

    Also stand wieder ein Umzug an, diesmal aber wirklich auf einen eigenen Server. Auch hier stand wiederum mir Armin mit Rat und Tat zur Seite und dies alles, ohne etwas zu verlangen.

    Nun kam es zu der ersten Störung der (immer noch kostenlosen) Foren Software! Bilder verschwanden wie von Geisterhand , was für uns mehrfach massiven Datenverlust und tagelange Arbeit bedeutete. Da bekam das Sprichwort „was nichts kostet, taugt auch nichts“ eine ganz neue Bedeutung für mich...

    Nach langem Diskutieren (wo wohl, in einem anderen Forum, sozusagen einem Forum-Forum), beschloss ich, eine Forensoftware mit Lizenz zu kaufen. Davon versprach ich mir, dass diese stabiler läuft, und der Support besser ist. Auch hier wurde ich von einem Support Mitarbeiter beim umsteigen der Foren Software mit Rat und Tat unterstützt.

    Nun begann wieder das einarbeiten in der neuen Software. Aber mit der Zeit wurde es immer leichter etwas dazu zu lernen. Das Forum lief nun ohne Störung und ohne auch nur einen Gedanken an den Traffic zu verschwenden.

    In der Zwischenzeit suchten uns zwar einige Streitigkeiten heim, nachdem einige User das Forum verlassen haben/mussten, wurde das Ganze aber schnell wieder in ruhigere Fahrwasser gelenkt. So etwas gibt es überall in Foren, aber wir haben das gut überstanden.

    Parallel wuchs das Forum – und wuchs – und wuchs... sodass bald wieder der Anbieter auf mich zu kam, er müsse eine Preiserhöhung durchführen. Ohne Vorwarnung sollte ich auf einmal das Mehrfache des ursprünglichen Entgelts bezahlen, eine Summe, die überhaupt nicht im Verhältnis zur erbrachten Leistung stand. Ich hatte keine Wahl, als mir einen neuen Anbieter zu suchen.

    Dieser Umzug wurde das erste mal von mir selbst durchgeführt und klappte ohne Datenverluste.
    Da der alte Serveranbieter mir die alte Adresse nicht freigeben wollte, musste ein neuer Name gefunden werden. Aus „binnenschiffsbilder.de“ wurde „Forum für Interessierte der Binnenschifffahrt“.

    Dann ging es erst richtig los. Die Hälfte der User, aber auch die Forensoftware kam mit dem „Ü“ in der Adresse nicht wirklich klar, sodass es bald mehr ums „Ü“ ging, als um Schiffe. Wegen dieser Schwierigkeiten wurde nochmals ein Namenswechsel vollzogen.

    Nach ein paar Vorschlägen und Überlegungen wurde nun das Binnenschifferforum daraus.

    ...und wuchs – und wuchs....

    Den letzten großen Zuwachs an User verzeichneten wir aus traurigem Anlass: Die Diskussion um die Tankerhavarie an der Loreley am 13.01.2011 interessierte natürlich Viele und so konnten wir, wesentlich früher als erwartet, im Februar 2011 unseren 1000. Benutzer begrüßen.

    Gleichzeitig kamen dadurch auch immer mehr fachliche und politische Diskussionen auf. Das Binnenschifferforum ist auf einmal nicht mehr nur die Website der Binnenschiffs-Nostalgie, sondern greift in aktuelle Diskussionen mit ein, knüpft Kontakte zu Politik und Wirtschaft und wird zu einer anerkannten Institution als größtes Internetportal der Binnenschifffahrt in Deutschland.

    Die Havarie war auch Anlass für die Gründung von Binnenschifferforum hilft e.V., einem gemeinnützigen Verein, der in vielfältiger Weise für die Belange der Binnenschiffer eintritt.
    Stand 5.Mai 2011 wird das Binnenschifferforum von 5 Administratoren, 3 Super-Moderatoren und 7 Moderatoren verwaltet und moderiert. Der Aufwand, der nötig ist, um es am Laufen zu halten und allen rechtlichen Vorschriften genüge zu tun, ist immens. Jeder der Helfer hier arbeitet unentgeltlich und opfert täglich mehrere Stunden seiner Freizeit.

    Dafür möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken!

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch eine schöne Zeit hier im Forum, mit vielen Bildern, Daten, Fakten, aktuellem und Geschichten rund um die Binnenschifffahrt!
    Euer Dewi

  • Neue Beiträge

    Fraju

    GINO-SB-05502270

    Am 17.07. in Haldensleben

    Gruß von Fraju

    Fraju Heute, 10:19 Gehe zum letzten Beitrag
    Cuxi

    H 104 - H 106 - DSB

    Hallo Norbert,
    Möglichkeiten gibt es noch andere;
    z.B. Überführung von Schleppschiffen, oder eingebunden in den Ausbau des Neuen Hafens (Amerikahafen),

    Cuxi Heute, 10:13 Gehe zum letzten Beitrag
    Cuxi

    Bundesschleppbetrieb Monopol

    Moin,moin;
    das klingt sehr plausibel, hilft etwas bei der zeitlichen Einordnung von Bildern.

    MfG
    Helmut

    Cuxi Heute, 09:52 Gehe zum letzten Beitrag
    Norbert

    H 104 - H 106 - DSB

    Moin Cuxi,

    der Schlepper H 104 ist in Breslau an der Oder gebaut worden. Das Boot musste ja irgendwie von der Oder ins westdeutsche Kanalnetz

    Norbert Heute, 09:16 Gehe zum letzten Beitrag
    Norbert

    D 51 - DSB

    Hallo Manfred,

    laut Weska von 1962 war der Hafen König Ludwig RHK Km 37,62 - 37, 97. Der Schlepperbetriebshafen war bei Km 38,36.

    Norbert Heute, 08:55 Gehe zum letzten Beitrag