Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Transport von Waggons übers Wasser

  1. #1

    Standard Transport von Waggons übers Wasser

    In New York wird der Waggontransport ausgebaut. Aktuell werden neue Bargen gebaut, die die Kapazität von derzeit 3.400 Waggon/Jahr auf 24.000 erhöhen sollen. Ist übrigens die einzige mir bekannte Schifffahrt, die Bahn und Schiff im Logo vereint. Daran sollten unsere “Verkehrsexperten” einmal denken.

    Informant: Kpt. Peter Baumgartner St. Veit /Glan
    -ibbs-
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	US Marine Railway (2).jpg 
Hits:	184 
Größe:	67,9 KB 
ID:	686730   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	US Marine Railway.jpg 
Hits:	162 
Größe:	59,3 KB 
ID:	686731   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	New York New Jersey Rail.jpg 
Hits:	120 
Größe:	8,8 KB 
ID:	686732   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	NYNJ Route.jpg 
Hits:	117 
Größe:	49,6 KB 
ID:	686733  

  2. #2

    Registriert seit
    10.10.2014
    Ort
    Fischbachau
    Beiträge
    107

    Standard

    Hallo,

    diese Eisenbahn-/Schiffsverbindung ist aber nur Bestandteil des intermodalen Verkehrs in New York. Sie gehört sozusagen zu einem Netzwerk der New Yorker Terminals.
    Bei uns schafft man es ja noch nicht einmal die Güter auf die Bahn zu verlagern, wie soll man es dann noch schaffen die Bahn auf das Schiff zu verlagern? Uns fehlt komplett ein ganzheitliches Verkehrskonzept für den Schwerverkehr. Denkbar wäre beispielsweise eine Verlagerung von Schütt- und Massengütern auf das Schiff, Palettenware und Sammelgut via Bahn und nur zeitkritische waren wie verderbliche Lebensmittel auf die Straße. Die Feinverteilung vom hafen oder Bahnterminal muss natürlich auch auf dem Straßenwege erfolgen. Als Zwischenschritt könnte man in Gegenden abseits von Binnenwasserstraßen einen Bahntransport zwischen Hafen und einem Umladeterminal einrichten um den LKW-Verkehr zu minimieren. Problematisch bei diesem Konzept ist allerdings die Tatsache, dass viele Firmen ihre Lagerhaltung auf die kleinen Mengen eines LKW begrenzen und ihre Rohstoffe oder Halbfertigwaren "just in time" anliefern lassen. Restliche Ware befindet sich im Zulauf auf der Straße oder in LKW auf dem Parkplatz vor dem Werkstor. Die Mengen, welche ein Schiff oder Güterzug anliefert könnten viele Industriebetriebe nach derzeitigen Stand gar nicht einlagern weil die Kapazität fehlt.
    Leider fehlt dem Binnenschiff auch irgendwie das Ansehen in der Bevölkerung. Viele wissen wohl auch gar nicht dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt. Farge einmal ein vierjähriges Kind am Rhein wie ein Rheinschiff aussieht und frage ein Kind hier bei uns in Oberbayern in den Bergen. Selbst viele Erwachsene wissen hier gar nicht.
    Überall liest man dass Güter vermehrt auf die Bahn sollen, vom Schiff ist so gut wie nie die Rede. Ich finde, dass die Verbände auch viel mehr Lobbyarbeit leisten müssten um die Vorteile des Schiffs und damit die Einbindung in Konzepte zu verdeutlichen.

    Viele Grüße
    Chris

  3. #3

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    dorfprozelten main
    Beiträge
    496

    Standard

    Hallo, Forum,
    Güter auf die Bahn: das wird doch noch verstärkt durch die Behörde: Halbierung der Güterbahntarife, Freistellung der Lokomotiven von Abgasnormen, dieselben für die Schiffahrt jedoch noch strenger machen. u.s.w
    .Gruss Jozef.

  4. #4

    Standard Transport von Waggons übers Wasser

    Chris und Jozef, Gruß Michael.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	daumen-hoch-facebook[1].jpg 
Hits:	5 
Größe:	13,3 KB 
ID:	686749  

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •